HomeNewsGästebuchKontaktLinklisteAwardImpressumDatenschutzerklärung

Auswandern nach Thailand

Bevor man den grossen Schritt wagt und nach Thailand auswandert, sollte man sich selber ein paar Fragen stellen.

1.Kann ich auch in Thailand leben wenn die Sonne mal nicht scheint?

2. Kann ich mit der mir fremden Kultur leben?

3.Komme ich mit der thailändischen Küche klar, oder ernähre ich mich von Farangfood?

4.Habe ich eine Beschäftigung oder ein Hobby?

5. Wandere ich wegen der grossen Liebe aus?

6. Thailändisch lernen?

Punkt 1:

Viele Urlauber reisen immer zur selben Zeit nach Thailand, meistens zwischen November und Februar. Wenn man sich ernsthafte Gedanken über eine Auswanderung nach Thailand macht, sollt man auch mal während der Regenzeit nach Thailand fliegen. Die Regenzeit in Thailand kann mehrere Monate dauern und ist sehr intensiv. Viele Provinzen sind jedes Jahr wegen den starken Regenfällen überschwemmt. Wenn man sich in einer hochwassergefährdeten Provinz niederlässt muss man mit solchen Naturkatastrophen leben können.

In den Monaten Dezember/Januar kann es auch in Thailand sehr kühl werden.Es gibt Regionen welche währen dieser Zeit Temperaturen um die Null Grad herum haben. Man kann also auch in Thailand frieren!

Punkt 2:

Über 90% der Thailänder sind Buddhisten und leben nach den Lehren Buddhas. In Thailand gibt es sehr viele religiöse Feste und Zeremonien. Nebst dem Buddhismus glauben auch sehr viele Thailänder an Geister, dem sogenannten Geisterglaube. Auch wenn man nicht alles versteht sollte man den Geisterglauben nicht ins lächerliche ziehen. Tagtäglich wird man mit dem Geisterglauben konfrontiert. Ein Beispiel ist, das man die Schuhe auszieht bevor man ein Haus betritt um den Hausgeist nicht zu erzürnen. Es gibt noch sehr viele andere Sachen bei denen man mit dem Geisterglauben in Berührung kommt.

Nebst dem Glauben muss man natürlich auch mit der Mentalität der Asiaten klarkommen. In vielen Punkten gibt es grosse Unterschiede zu uns Europäern! Oft meint der Ausländer er wüsste alles besser und müsste die Thailänder belehren wie sie zu leben und arbeiten hätten. Wer nach dem Motto "Es führen viele Wege nach Rom" leben kann, der hat es hier viel einfacher. Wer damit nicht klarkommt, und meint in seiner alten Heimat wäre fast alles besser, sollte nicht nach Thailand auswandern. Wer in seiner alten Heimat schon nicht zurechtgekommen ist, wird auch in Thailand Probleme haben.

Punkt 3:

Jeder soll natürlich das essen können was im schmeckt. Ich möchte hier keinem vorschreiben wie er sich in Thailand zu ernähren hat. Man bedenke dabei einfach das es in vielen Provinzen trotz internationaler Foodketten nur ein kleines Angebot an europäischen Lebensmitteln hat. Zwar gibt es dort Toastbrot, Schinken, und Teigwaren, doch ist das auf die Dauer eine einseitige Ernährung. Viele Auswanderer fahren deshalb nach Bangkok oder Pattaya um sich dort mit westlichen Nahrungsmitteln einzudecken. Da viele dieser Lebensmittel sehr teuer sind kann man schnell mal ein paar Hundert Euro pro Monat dafür ausgeben.

Viel einfacher ist natürlich wenn man die thailändische Küche mag und sich an einer der vielen Garküchen oder Restaurants vor Ort begibt. Dadurch spart man nicht nur Geld, sondern unterstützt auch noch die einheimische Bevölkerung.

Punkt 4:

Die meisten welche nach Thailand auswandern leben von einer Rente. Das heisst sie haben hier in Thailand sehr viel Zeit! Wer nicht möchte das seine besten Freunde Leo oder Chang heissen sollte sich ein Hobby zulegen. Es gibt in Thailand so viele Möglichkeiten etwas sinnvolles zu unternehmen. Sei es Gartenarbeit, angeln, fotografieren, golfen, etc.. Langeweile kann auch ein Grund sein warum Auswanderer wieder zurück in ihre Heimat gehen!

Wenn Ihr nicht an einem Touristenort lebt, kann es gut sein das ihr ein paar Kilometer fahren müsst um einen Landsmann treffen zu können. Das heisst das ihr dann den ganzen Tag mit eurer Frau oder Einheimischen verbringen dürft! Vielen Ausländern fehlt dann schnell einmal der Kontakt zu Gleichgesinnten und sie vermissen ihr Heimat.

Punkt 5:

Liebe kann blind machen! Nicht nur in Thailand, sondern auch in vielen anderen Ländern sind Frauen und Männer nur der Liebe wegen ausgewandert, und danach wieder auf dem Boden der Tatsachen gelandet. Es kann hier schnell passieren das man sich Hals über Kopf in eine Frau verliebt und deshalb auswandern möchte.

Ich empfehle euch Thailand mehrmals zu bereisen bevor ihr eine Auswanderung in dieses schöne Land plant. Ihr könnt eure Liebste auch mal mit einem Besuch überraschen um festzustellen ob ihr wirklich ihr einziger Märchenprinz seit. Die meisten Frauen möchten mit ihrem ausländischen Partner dort leben wo auch ihre Familie wohnt. Deshalb ist es ratsam auch mal diese Gegend zu bereisen um sich ein Bild von der Umgebung machen zu können. Nicht jeder Ausländer kann sich ein Leben in der "Pampas" vorstellen und wünscht sich lieber ein Leben am Meer.

Punkt 6:

Viele Thailänder sprechen kein oder nur wenig englisch! Da auch viele Auswanderer schlecht englisch sprechen ist es unter Umständen schwierig sich verständigen zu können. Im Vorteil ist natürlich der welcher eine Partnerin hat welche alle Behördengänge und Einkäufe für ihn erledigt. Doch wer gerne selbständig sein Leben bestreiten möchte, empfehle ich die thailändische Sprache zu lernen. Die Thailänder freuen sich immer wieder wenn sie hören das der Farang ein paar Sätze thailändisch sprechen kann. Man erlebt so viele schöne Momente wenn man sich mit den Einheimischen verständigen kann. Obschon die Sprache wegen der unterschiedlichen Betonungen nicht einfach zu erlernen ist lohnt es sich trotzdem.

NACH OBEN